Über den Tellerrand geschaut: Gäste im Heimatmuseum & Geschichte(n) vom Schloss Colditz

Wer sich über die Borsdorfer Ortsgeschichte informieren will, kommt ins Heimatmuseum in der alten Leipziger Straße. Aber manchmal kommt es auch anders …

So z.B. am 5. Juni, als das Heimatmuseum zum Ort der (allmonatlichen) Zusammenkunft der Mitglieder des Gewerbevereins Borsdorf – Parthenaue e.V. war. Am wunderschönen Sommerabend empfingen die Heimatfreunde Reinart Grummich und Lorenz Uhlmann vom Heimatverein Borsdorf und Zweenfurth e.V.  insgesamt 15 Mitglieder des Gewerbevereins im ehemaligen Hirtenhaus.

In den vorher feingeputzten Ausstellungsräumen erfolgte eine kurze Einführung in die Heimat- und Museumsgeschichte durch Heimatfreund Christoph Eckelt. Dann ging es zum vom Gewerbeverein ausgestalteten geselligen Teil mit Grillspezialitäten und ausgesuchten Getränken über. Auf dem Freisitz des Museums mit Blick auf die freie Parthewiese genoss man die Zeit im guten Einvernehmen. Die Mitglieder des Heimatvereins freuen sich sehr und bedanken sich herzlich bei den Mitgliedern des Gewerbevereins für eine großzügige Spende zur Förderung des Heimatmuseums!
(Text und Titelfoto: Christoph Eckelt, Museumsleiter)

Und manchmal kommt es noch anders … Dann geht es im Heimatmuseum nicht um Borsdorf, sondern um das Städtchen Colditz, genauer gesagt um das über der Stadt thronende Schloss. Wer das nicht glaubt, sollte sich den 19. Juni vormerken. An diesem Dienstagabend gibt Heimatfreund Olaf Beyer ab 19 Uhr in seinem Vortrag Einblicke in die wechselvolle Geschichte des Colditzer Schlosses. Der Abend steht unter dem Motto “Geschichte(n) von Schloss Colditz im Hirtenhaus Borsdorf”. Interessenten sind herzlich eingeladen.   -ad

Schreibe einen Kommentar