Neuer “erschlankter” Gemeinderat trifft sich zur ersten Sitzung

…und damit sind nicht die Bauchumfänge oder Gewichtsangaben der im Mai gewählten Gemeinderäte gemeint. Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Mitglieder des neu gebildeten Gremiums zu ihrer ersten Sitzung im Borsdorfer Ratssaal.

Nach der obligatorischen Verpflichtung der neuen Gemeinderäte, durften sich die zahlreichen Bürger, die auf den Besucherstühlen soeben Platz genommen hatten, gleich wieder erheben. Der zweite Tagesordnungspunkt befasste sich nämlich mit der “Ablehnung der Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit als Gemeinderat”. Und dieser Punkt musste hinter verschlossener Tür, also ohne Publikum, beraten werden. AfD-Gemeinderatskandidat René Gebhardt, der mit 1260 Stimmen mit Abstand das beste Ergebnis erzielte, lehnte sein Mandat ab. Die von ihm vorgetragenen Ablehnungsgründe müssen jedoch von den anderen Gemeinderäten anerkannt werden. Trotz zweier Gegenstimmen der Freien Wählergemeinschaft ’94 und einer Enthaltung von Florian Krahmer (DIE LINKE), bleibt der Sitz von René Gebhardt nun frei. Ein weiterer AfD-Platz bleibt unbesetzt, da nicht genügend Kandidaten zur Wahl angetreten sind. Somit sitzen nun insgesamt 16 gewählte Gemeinderäte im Ortsparlament, statt 18 wie bisher.

Zum 1. Stellvertreter des Bürgermeisters bestimmten die Abgeordneten, wie auch in der letzten Wahlperiode, Prof. Arne Rodloff (CDU), als 2. Stellvertreter wurde Karsten Fuhrig (FWB) gewählt. Michael Kling (BfGB) wurde als Verbandsrat im AZV Parthe gewählt, sein Vertreter ist Alexander Stelzer (CDU). Birgit Kilian (SPD) vertritt zukünftig die Belange der Gemeinde im Zweckverband Parthenaue, Florian Krahmer (DIE LINKE) wird sie vertreten.

Text und Foto: Sandra Jostes

Anmerkung: Das Titelfoto zeigt alle Gemeinderäte außer Birgit Kilian (SPD), sie war zum Sitzungstermin verhindert.

Schreibe einen Kommentar