Neu in Borsdorf: Rhönradturnen in der Zweifeldsporthalle

Hätten Sie gewusst, dass Deutschland die stärkste Rhönradnation der Welt ist? Etwa 5.900 Turner und Turnerinnen sind in 221 Sportvereinen in Deutschland aktiv. Und nun holten drei Frauen diese faszinierende Sportart nach Borsdorf. Eva Nähter (34), Susanne Steinert (27) und Melanie Henschel (40) gründeten beim hiesigen SV Borsdorf eine neue Sparte.

Rhönrad – Was ist das überhaupt? Ein Rhönrad besteht aus zwei parallelen Stahlreifen, die durch sechs Sprossen miteinander verbunden sind. Davon sind zwei mit Brettern besetzt, an denen Lederschlaufen befestigt werden. Durch diese Bindungen sind die Füße des Turners lose mit dem Rhönrad verbunden. Außerdem sind an zwei der Sprossen und an den Reifen Griffe befestigt.

Eva Nähter, gebürtig aus Bremen, ist bereits mit 8 Jahren zum Rhönradturnen gekommen. Als sie dann vor 10 Jahren nach Leipzig gekommen ist, hat sie die Turnerei erstmal an den Nagel gehangen. Doch mehrere Jahre später unternahm sie Versuche, einen Verein in Leipzig zu finden oder zu gründen. Leider erfolglos. Doch aufgeben kam für die zweifache Mutter nicht in Frage. Nun in Borsdorf angekommen, startete die Service-Teamleiterin aus der Reisebranche einen neuen Versuch und nahm mit dem DTB (Deutscher Turner-Bund) Kontakt auf, um mit Hilfe eines Newsletters Rhönräder ausfindig zu machen. Und das brachte den gewünschten Effekt: Architektin Susanne Steinert meldete sich bei der Neu-Borsdorferin und brachte auch gleich den Kontakt zu ihrem alten Verein in Zwickau mit, die ihnen Räder leihen konnten.

Jetzt fehlte nur noch ein Konzept und natürlich Geld. Bisher ist alles in Eigenregie finanziert, aber der erste Sponsor ist an Land gezogen: fotoBox unterstützen das Vorhaben der sportlichen Damen und prangen bereits auf den schwarzen T-Shirts. Das erste eigene Rhönrad ist auch in Sicht – kein billiges Sport-Vergnügen, denn ein Rad kostet etwa 1500 €.

v.l.n.r.: Melanie Henschel, Eva Nähter, Susanne Steinert

Kita-Leiterin Melanie Henschel steht den beiden Frauen ebenfalls zur Seite: die Geräteartistin und Bundeskampfrichterin aus Halle war bereits beim Deutschen Turnfest 2002 in Leipzig dabei. Geplant ist zunächst ein Team mit den Grundlagen des Sports aufzubauen, später denkt man auch an Auftritte und natürlich Wettkämpfe.

Eva Nähters Sohn, der 9-Jährige Tom hat schon erste Versuche auf dem Rhönrad unternommen

Sie haben jetzt Lust bekommen, das Ganze mal auszuprobieren? Kein Problem: Kommen Sie am 6. Januar 2019 zwischen 15 und 18 Uhr zum Schnuppertraining in die Zweifeldsporthalle nach Borsdorf. Regulär wird montags von 17 bis 20 Uhr trainiert.   -sj     (Fotos: Sandra Jostes)

Schreibe einen Kommentar