Kreativ auf dem Schulhof – die Parthenstrolche wünschen “Frohe Ostern”

Ein riesengroßes Osterei begrüßt seit Mitte der Woche die Besucher der Grundschule in Panitzsch. Zumindest die derzeit anwesenden Lehrer und Erzieher sowie ein knappes Dutzend Schülerinnen und Schüler und deren Eltern können sich über die kunstvolle österliche Verzierung des Schulhofpflasters freuen.

Wie auch in allen anderen Schulen bietet die Borsdorfer Grundschule für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind, derzeit während der üblichen Unterrichts- und Hortzeiten ein Notbetreuungsangebot an, so dass lediglich eine überschaubare Anzahl von Kindern die Schule bzw. den Hort aktuell besucht. “Derzeit haben wir zwischen 8 und 12 Kinder in der Einrichtung” sagt Parthenstrolche-Chefin Veronika Raschke. Auch in der kommenden Ferienwoche nach Ostern bietet der Hort ein kleines Ferienprogramm an, das für Abwechlung im Alltag sorgen soll. Bisher haben sich dafür 6 Kinder angemeldet. Und wie geht es danach weiter? “Meiner Meinung nach kann man den Schalter nicht sofort umdrehen, aber wir werden sehen, wie sich die sächsische Regierung entscheidet” so die Hort-Leiterin.

Doch wie kam es zu dem Riesen-Ei? Die beiden Hort-Erzieherinnen Silke Lehmann und Franziska Laue brachten die anwesenden “Parthenstrolche” Judith, Tammo, Lena, Jannis, Jacob und Amy auf die Idee, ein großes Osterei auf den Schulhof zu zaubern. Franziska Laue machte Nägel mit Köpfen und malte kurzerhand mit Kreide ein leeres Ei. Die Kinder zeigten Kreativität und übernahmen die restlichen Farbarbeiten und verlegten den “Kunstunterricht” kurzerhand nach draußen. Und da die Wetterfrösche mindestens bis Ostersonntag keinen Regen voraussagen, wird auch der Osterhase das Ei-Kunstwerk noch bestaunen können.

Und auch sonst ist in der Corona-Krisen-Zeit alles anders: wie in jedem Jahr war auch an diesem Karsamstag ein Osterfeuer auf der Trabrennbahn in Panitzsch geplant. Osterfeuer unterliegen jedoch derzeit dem Veranstaltungsverbot, das in der Allgemeinverfügung des Sächsischen Sozialministeriums vom 31. März dieses Jahres geregelt ist. “Erlaubt bleiben hingegen das Grillen und Feuerschalen im eigenen Garten. Ums Feuer sitzen dürfen nur Familienangehörige aus dem eigenen Hausstand. Nachbarn oder weitere Personen dürfen nicht zum Grillen oder zur Gartenparty vorbeikommen” informiert das Landratsamt auf seiner Webseite.

Trotz aller Umstände, wünschen wir Ihnen ein frohes Osterfest, besinnliche Feiertage sowie ein gut gefülltes Osternest. Bleiben Sie gesund und uns weiterhin treu!

Rolf Isler und Sandra Jostes
Fotos: Hort Parthenstrolche, Parthengezwitscher

Schreibe einen Kommentar