Kinderarbeit? Nö. Unternehmen unterstützen Berufsorientierung im Gymnasium

2008 ging die Patenschule des Lions Club Borsdorf-Parthenaue, das Freie Gymnasium Borsdorf, an den Start. Im laufenden Jahr wurde nun der erste Abiturjahrgang verabschiedet. Staatsministerin Brunhild Kurth formulierte gegenüber der Schulleitung und dem Kollegium anerkennend: „Sie haben das Abitur heute zum zweiten Mal bestanden.”. Sie hob in ihrer Ansprache auch den Wert und die Notwendigkeit der Berufsorientierung hervor. Und da hat unsere Patenschule im Vergleich wahrlich etwas zu bieten.
Seit Bestehen der Schule werden mit den 5. Klassen und 6. Klassen alljährlich Unternehmensbesichtigungen durchgeführt, um den Schülern in Vorbereitung auf den Übergang von der Schule in den Beruf erste Informationen und Orientierungshilfen zu vermitteln. In der Woche vor den großen Ferien besuchen die Schüler, in Gruppen aufgeteilt, insgesamt ca. 16 Unternehmen, um sich dort über Fragen zur Firma selbst, Inhalt und Wesen beruflicher Tätigkeiten, Arbeitsabläufe und Ausbildungsinhalte bestimmter Berufe informieren zu lassen.
Die Informationen und Eindrücke werden aufbereitet und am nächsten Tag im Rahmen einer so genannten Unternehmensmesse den Mitschülerinnen und Mitschülern vorgestellt. Auf diese Weise partizipieren alle Schüler beider Klassenstufen von den Ergebnissen der Unternehmensbesuche. Mehr dazu erfahren Sie beim Besuch der Internetseite www.freies-gymnasium-borsdorf.de

20160905__FGB_Rewe

Fotos: Freies Gymnasium Borsdorf

Leider ist es nicht selbstverständlich, dass Unternehmen sich zur Unterstützung dieser Art der Berufsorientierung Zeit nehmen und dafür auch Personal binden. Deshalb ist es durchaus der Rede wert und bedarf auch der Anerkennung, dass seit 2009 folgende Unternehmen bzw. Einrichtungen ununterbrochen die Schule bei ihrem Vorhaben unterstützt haben:
• Autopark Borsdorf
• Diakonisches Werk Borsdorf
• Physiotherapie Ines Görke, Panitzsch
• Ramada Hotel, Leipzig / Engelsdorf
• Rewe-Markt Möller, Borsdorf
• Schmied & Metallbau Müller, Zweenfurth
• Tierklinik Panitzsch
• Zimmerei Mäde, Borsdorf

Folgende Unternehmen bzw. Einrichtungen haben aktuell und mindestens dreimal unsere Schüler eingeladen und informiert:
• Autohaus Graupner,
Brandis
• Gemeindeverwaltung
Borsdorf
• GET AG, Leipzig
• „winterwork“, Borsdorf
• Strauss Architekten, Borsdorf

Unterstützt haben in diesem Jahr auch:
• Bäckerei Krah, Beucha
• Bildungs- und Technologiezentrum der HWK zu Leipzig, Borsdorf
• Café & Konditorei Corso, Leipzig
• Heizungs- und Sanitärfirma Jung GmbH, Borsdorf

Der Lions Club Borsdorf-Parthenaue, der sich gemeinsam mit dem Förderverein des Freien Gymnasiums Borsdorf um die Firmenakquise kümmert, möchte an dieser Stelle das Engagement der Unternehmen und Einrichtungen als beispielhaft würdigen. Die Wirtschaft weiß am besten, wie der Abholpunkt Schule für Berufsausbildung und Studium vorbereitet sein muss. Nicht nur die ca. 25 Prozent Berufsausbildungsabbrecher sollten Anlass genug sein, noch mehr in die Berufsorientierung zu investieren. Eine richtige Berufswahl, zumal mit Perspektive, will vorbereitet sein.

   Olaf Bendrat

Schreibe einen Kommentar