Hoch mit dem Kranz: Igefa feiert Richtfest am neuen Standort Panitzsch

Am 20. April 2018 feiert die Igefa Leipzig GmbH & Co. KG Richtfest an ihrem künftigen Unternehmenssitz im Panitzscher Gewerbegebiet. Damit rückt der Abschied vom bisherigen Standort Gerichshain immer näher. Auch wenn nach dem symbolischen Spatenstich am 3. August 2017 erstmal eine (geplante) Kunstpause bis Anfang September folgte, ist das Bauvorhaben zügig vorangekommen. “Den Winter über wurde weitestgehend durchgearbeitet”, berichtet Betriebsleiter Sven Hinneburg. Ende März seien maximal zwei Wochen Verzug zu verzeichnen gewesen. “Das wird wieder aufgeholt, wir planen den Start am neuen Standort fürs Jahresende 2018.” Parallel wird daran gearbeitet, einen passenden Nachnutzer für den bisherigen Firmensitz in Gerichshain zu finden.

Da die große Logistikhalle keinen klassischen Dachstuhl hat, wird das Richtfest (ebenso wie der Spatenstich) vor allem Symbolcharakter haben. Schließlich ist das Dach längst dicht, im Inneren sind bereits Lichtbänder und Kabelwannen sichtbar. Für Sven Hinneburg, der das Projekt über Jahre vorbereitet hat und betreut, ist die Baustelle immer wieder für Überraschungen gut. “Als die Pfeiler der künftigen Halle standen, wirkte das auf mich wie ein Labyrinth und ich habe mich gefragt, warum das alles so eng ist. Inzwischen steht die Halle und wirkt viel geräumiger als zu Beginn der Arbeiten.”

Sein künftiges Büro kann der Betriebsleiter den Gästen des Richtfestes allerdings noch nicht präsentieren; nicht mal im Rohbau. Denn während die Halle schon eine gute Figur macht, wurden die Betonpfeiler für den nördlich angrenzenden Bürotrakt erst vor wenigen Tagen per Kran aufgestellt. Immerhin weiß Sven Hinneburg jetzt schon, dass im Zuge der Fertigstellung  alles noch einmal viel geräumiger werden wird …   -ad

Schreibe einen Kommentar