Heitere Tombola-Auslosung als krönender Abschluss des 16. Borsdorfer Parthenfestes

So heiß, sonnig und zahlreich besucht wie das dreitägige Fest begonnen hatte, näherte es sich auch langsam seinem Ende. Bei hochsommerlichen Temperaturen startete der letzte Tag auf der Festwiese im gut gefüllten Zelt um 10.30 Uhr mit dem Ökumenischen Gottesdienst, gestaltet durch die Ev.-Luth. Kirchgemeinden Borsdorf-Zweenfurth, Gerichshain-Althen und Panitzsch, der Katholischen Pfarrei St. Gertrud Engelsdorf und der Ev.-methodistischen Kreuzkirchgemeinde Leipzig.

Pünktlich zur besten Mittagessenszeit spielten die Partheplautzer am Festzeltrande auf. So hatten alle etwas davon, auch die Besucher, die die gut beschattete Festwiese dem wesentlich wärmeren Festzelt vorzogen. Wem es noch nicht warm genug war, orderte bei den netten Damen und Herren vom Lions-Club ein “Scheelchen Heeßen”. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht und gern auch mit einem leckeren Stück Kuchen kombiniert.

 

Wer gedacht hatte, jetzt wäre die beste Zeit für ein Mittagsschläfchen, dem kam der Eilenburger Fanfarenzug “dazwischen”. Mit ihren Marschtrommeln, Hochtrommeln und Naturtonumschaltfanfaren sorgten sie unüberhörbar ab 14.30 Uhr für gute Laune bei den Gästen. Wem die Zeit bis 16 Uhr zur Tombola-Auslosung noch etwas lang war, versuchte sein Glück an diversen Los- und Schießbuden, genoss die eine oder andere Waffel oder ließ sich eine erfrischende Erdbeer-Bowle schmecken. Die ganz Mutigen wagten nach all den Köstlichkeiten noch eine flotte Fahrt mit “Break Dance” & Co.

Bereits eine halbe Stunde vor Auslosungsbeginn war so gut wie kein Platz mehr frei im Festzelt. Lose lagen ausgebreitet auf den Biertischen, das Kaltgetränk daneben gestellt – alle sind vorbereitet und in froher Erwartung, dass die “richtige” Nummer aufgerufen wird. Wie auch in den Jahren zuvor, wurden anwesende Kinder als Glücksbringer engagiert und zogen nacheinander die Nummern aus der Lostrommel.

Einige Preisübergaben sorgten für Schmunzeln und ließen Fragen im Raum stehen: Wie weit kommt man mit 80 Rollen Klopapier? Müssen die Gewinner der Wandfarbe nächstes Wochenende malern? Wird die ältere Dame den Kletterwald-Gutschein, den sie gewonnen hat, weiter verschenken? Antworten dazu gab es keine. Wohl aber die, wer der größte Glückspilz des Tages wurde. Der Hauptpreis, ein 400 € Reise-Gutschein, ergatterte eine junge Familie aus Borsdorf. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Schluss stellte der Bürgermeister, Ludwig Martin, die Frage aller Fragen: “Wollt ihr nächstes Jahr wieder ein Parthenfest feiern?” Ein donnerndes “JA” schallte es als Antwort. Wir sind 2017 ebenfalls wieder mit dabei! Bis dahin … man sieht sich.   -sj

Schreibe einen Kommentar