Heftiges Winterwetter: Warnung vor Schnee und Eisregen am Wochenende

Ja, es ist Winter und ja, da kann es schneien! Aber was an diesem Wochenende auf uns zukommt, das kann etwas Großes sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) befürchtet extreme Unwetter.

Schon seit Tagen haben wir es mit einer Grenzwetterlage in Deutschland zu tun: Im Norden ist es kalt mit Temperaturen um die 0°C, im Süden werden dagegen frühlingshafte 15°C gemessen. Dazwischen verläuft eine scharfe Grenze, an der es schneit und regnet.

Im Prinzip bleibt das auch am Wochenende so, nur die Intensität nimmt zu. Am Samstag prallen zwei Wetterfronten aufeinander. Kalte Luft aus dem Norden trifft dann auf Tief Tristan, das warme feuchte Luft aus dem Süden bringt. Die Meteorologen prognostizieren dabei extreme Wetterlagen. Eisregen kann ab Samstagabend zu gefährlichem Glatteis führen.

Von Samstagabend bis Sonntagabend treten langanhaltende und teils kräftige Schneefälle auf. Es muss mit etwa 20-30 cm Neuschnee gerechnet werden, am stärksten soll es in der Nacht zum Sonntag schneien. Dabei weht ein stürmischem Ostwind, der extreme Schneeverwehungen verursachen kann.

Der DWD schätzt die Situation als ziemlich gefährlich ein, das Haus sollte man nach Möglichkeit nicht verlassen. Die Wetterlage ist zweifellos mit denen in den Katastrophenwintern 1978/79 und 1986/87 vergleichbar.

Link zum Deutschen Wetterdienst: https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnWetter_node.html?ort=Borsdorf

Sandra Jostes

Schreibe einen Kommentar