Go West: Igefa zieht von Gerichshain nach Borsdorf

Im Ostzipfel des Panitzscher Gewerbegebietes an der B6 tut sich was. Auf einer rund 25.000 Quadratmeter großen Fläche wurde Anfang Februar Wildwuchs entfernt und Müll entsorgt. Von beidem war reichlich vorhanden, denn das von Rudolf-Diesel-, Carl-Zeiss- und Justus-von-Liebig-Straße eingerahmte Gelände war über viele Jahre sich selbst überlassen. Nun wird hier der neue Standort der Igefa Leipzig GmbH & Co. KG entstehen.

Igefa ist der führende Fachgroßhändler für professionelle Reinigung, Hygiene, Arbeitsschutz und Einwegmaterialien. Igefa Leipzig ist einer von bundesweit 30 Standorten und hat seinen Sitz in Gerichshain. Noch, denn das Unternehmen wächst und benötigt mehr Platz, der in Gerichshain nicht vorhanden war.

Aufräumungsarbeiten au dem künftigen Baufeld. Fotos: A. Dreilich

„Aktuell haben wir über 4.000 Quadratmeter Lagerfläche, die jedoch nicht genügen“, erläutert Betriebsleiter Sven Hinneburg. „So mussten wir bereits ein Außenlager anmieten, um Platz für weitere 500 Europaletten zu schaffen.“ Die Suche nach einem geeigneten Grundstück nahm einige Zeit in Anspruch. „Fündig wurden wir letzten Endes fast in Sichtweite, im Panitzscher Gewerbegebiet.“ Das künftige Baugelände habe er erst nicht als solches erkannt, da es komplett zugewachsen war.

Inzwischen ist die Fläche gekauft und seit Jahresbeginn läuft das Genehmigungsverfahren für das Bauvorhaben. Parallel dazu erfolgen bereits erste Ausschreibungen, um schnell loslegen zu können, wenn die Genehmigung vorliegt.

„Wir werden am neuen Standort rund 8.000 Quadratmeter Lagerfläche haben, dazu zeitgemäße Technik und beste Möglichkeiten für die gesamte Logistik“, betont Sven Hinneburg. Anders als in Gerichtshain werden die Fenster der Büros nach Norden zeigen, sodass sie sich nicht mehr so stark aufheizen wie am Gerichshainer Standort. Geplant sind relativ große Seminarräume, da künftig verstärkt Schulungen angeboten werden sollen.

Der aktuelle Zeitplan geht von einem Baubeginn im Frühjahr 2017 aus; Mitte 2018 soll für die 60 Mitarbeiter der Umzug anstehen. Sven Hinneburg ist mit 26 Igefa-Jahren der dienstälteste Mitarbeiter im Unternehmen. „Ich habe die Anfänge in Wurzen erlebt und werde nun den zweiten Umzug mitmachen“, schmunzelt er. „Aber mit einem dritten rechne ich nicht, denn der neue Standort dürfte für einige Jahre Reserven bieten.“   -ad

Schreibe einen Kommentar