Feierlichkeiten zum Jahresauftakt: Neujahrsempfänge des Gewerbevereins und der Gemeindeverwaltung

Mit winterlichen Liedern und Texten rund um den herbeigesehnten Schnee, begrüßten am Dienstagabend die Vorschulkinder der Kita „Parthenflöhe“ in Panitzsch die knapp 60 geladenen Gäste, anlässlich des Neujahrsempfangs des Borsdorfer Gewerbevereins. Vereinsvorsitzender Falk Schmutzler begrüßte die anwesenden Gemeinderäte, Leiter der Kindereinrichtungen, Vereinsmitglieder und deren Partner sowie Personen aus Politik und Wirtschaft. Dem Gründungsmitglied und langjährigen Vorsitzenden des Gewerbevereins, Karsten Fuhrig, dankte er für sein außerordentliches Engagement. Sein Rücktritt machte eine Neuwahl des Vorstandes im November letzten Jahres notwendig: Peggy Schmidt (Schatzmeister), Gudrun Vollmann (Schriftführer), Harald Juckeland (Stellv. Vorsitzende) und Falk Schmutzler (Vorsitzender) bilden die neue Spitze des Vereins.

„Gemeinsam stark für unsere Region“ – unter diesem Motto fanden sich vor 10 Jahren Gewerbetreibende unterschiedlichster Bereiche zusammen und gründeten in der Gaststätte „Waldkater Panitzsch“ den Gewerbeverein. Falk Schmutzler erinnerte in seiner Ansprache an die Notwendigkeit, Borsdorf als erfolgreichen Wirtschafts- und attraktiven Wohnstandort voranzubringen: „Shopping im Internet oder Reisen online buchen kann der einheimischen Wirtschaft nicht gut tun.“ Aber auch die lustigen Kegelabende und Weihnachtsfeiern ließen so manche Freundschaft unter den Vereinsmitgliedern entstehen. Ein großer Dank ging an die Gemeindeverwaltungs- und Bauhofmitarbeiter, an alle Vereinsmitglieder und deren Familien sowie an den Autopark Borsdorf, die unter anderem neun erfolgreiche Gewerbemessen in den letzten Jahren organisiert haben.

In diesem Jahr feiert nicht nur der Gewerbeverein 10. Geburtstag, sondern auch noch viele andere Vereine begehen ihre Jubiläen. Aus diesem Grund schlägt der Gewerbeverein vor, am Familien-Samstag des Parthenfestes im September einen „Tag der Vereine“ zu feiern. Kita-Leiterin Birgit Kaden und ihre Stellvertreterin Andrea Zellin ließen es sich nicht nehmen, die Gäste durch ihre Einrichtung zu führen und die Räumlichkeiten der Krippen- und Kindergartenkinder stolz zu präsentieren.

Auch die Gemeinde Borsdorf lud Donnerstagabend zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in die Mehrzweckhalle ein. Mit dabei waren rund 240 Gäste: neben Borsdorfer Bürgern, Bürgermeister Ludwig Martin, Gemeinde- und Kreisräten sowie Mitarbeitern der Kommune kamen auch der Landtagsabgeordnete Kay Ritter und Landrat Henry Graichen. Die Feierlichkeit fand zum zweiten Mal in der Mehrzwecksporthalle statt. Dort ist genügend Platz und somit konnte jeder Bürger nach Anmeldung daran teilnehmen.

Neben einem Rückblick von Bürgermeister Martin auf das Jahr 2019 wurde der Verein „Spiel(t)raum“ aus Zweenfurth in diesem Jahr für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. „Spiel(t)raum“ wurde 2004 gegründet, um Menschen jeden Alters zusammenzubringen.  Ein Jahr später bauten die Mitglieder in der Nähe der Zweenfurther Kita einen Spielplatz, der – laut Bürgermeister Martins Laudatio – „zu einem der schönsten Plätze in der weiteren Umgebung gehört“. Dort können die Kleinsten nicht nur spielen und toben, sondern der Platz ist unter anderem auch Treffpunkt für Feste. Maike Rübsamen, Sophie Bernhardt und Claus Biedermann nahmen die Ehrenurkunde für den Verein entgegen. Zusätzlich kann sich der Verein auch noch über ein Preisgeld von 300 Euro freuen.

Für einen war es der letzte Neujahrsempfang – zumindest in offizieller Funktion. Denn Bürgermeister Ludwig Martin wird nach 21-jähriger Amtszeit bei der diesjährigen Wahl zum Gemeinde-Oberhaupt am 15. März nicht wieder antreten. In seiner Rede bedankte er sich – etwas wehmütig – sehr herzlich bei den Bürgern für ihr Vertrauen und unterhielt das Publikum in guter alter Tradition mit gereimten Worten.

Für die musikalische und künstlerische Umrahmung sorgten die Parthe-Plautzer und die Rhönrad-Damen vom SV Borsdorf. Die Sportlerinnen zeigten ein ansprechend choreographiertes Programm der Extraklasse. Kulinarisch wurden die Gäste von der Catering-Firma Michael Kleine und TOPper Service bestens versorgt.

Text und Fotos: Sandra Jostes

Schreibe einen Kommentar