Der Tanker bewegt sich: Deutsche Bahn lässt Abflüsse der Unterführung reinigen

Die starken Niederschläge der vergangenen Tage ließen nicht nur die Pegel von Pool und Parthe ansteigen, sondern bescherten auch der Fußgängerunterführung an den Bahngleisen ein ungewolltes Feuchtbiotop. Apropos feucht: Für die Nutzer des Tunnels zwischen Bahnhof und Borsdorf Süd waren feuchte Füße die traurige Norm. Kaum öffnete der Himmel seine Schleusen, soff der Tunnel wieder ab. Im Rathaus hagelte es Beschwerden, bestätigte Bürgermeister Ludwig Martin. Allerdings dürfe die Gemeinde in dieser Sache nicht selbst aktiv werden, da der Tunnel Bahneigentum sei. Auch die naheliegende Notlösung, einen (Paletten-)Steg zu bauen, falle aus. Nach viel Sucherei und zahllosen Telefonnaten konnte der Bürgermeister die Information über das Wasserstandsproblem im Tunnel zumindest bei einer Servicetochter der Bahn loswerden. Dennoch dauerte es seine Zeit, bis der “dicke Tanker” DB AG reagierte.

Lichtblick am Morgen des 13. Juli: Im Auftrag der Bahn gönnten zwei Techniker dem Tunnel und seinem Abfluss mit großer Technik eine Grundreinigung. Schaunmermal., was beim nächsten Regen passiert. Herzlichen Dank an Gemeinerätin Susanne Wolf fürs Foto.   -ad

Schreibe einen Kommentar