Der frühe Ausschuss …

… fängt zwar nicht den Wurm, aber seine Mitglieder dürfen das EM-Spiel Portugal gegen Wales anschauen. Dieser Gedanke hat wohl dazu beigetragen, dass die gemeinsame 6. Sitzung von Technischem und Verwaltungsausschuss am 6. Juli 2016 bereits 17.30 Uhr und damit eine Stunde früher als üblich begann. Und so gelang es, neben der überschaubaren Tagesordnung des öffentlichen Teils auch die recht umfangreiche im nichtöffentlichen Part abzuarbeiten, ohne dass die fußballinteressierten Gemeinderäte unruhig wurden.

Im öffentlichen Teil der Beratung wurden drei Beschlüsse gefasst. Nummer 1 betraf die Annahme einer zweckgebundenen Geldspende der Firma Frank Seidel Heizung – Sanitär in Höhe von 214,44 Euro für die Reparatur der Tragkraftspritze der Borsdorfer Jugendfeuerwehr. Beschluss Nummer 2 des Abends kam ebenfalls einer Feuerwehr zugute. In diesem Fall ging es um eine Spende der Firma Kunert Dächer und Bau GmbH in Höhe von 300 Euro an die Ortsfeuerwehr Zweenfurth. Das Geld soll für Instandsetzungsarbeiten an einem Lagercontainer auf dem Geländer der FFW eingesetzt werden. Für beide Entscheidungen war der Verwaltungsausschuss zuständig.

Mit dem dritten Beschluss im öffentlichen Teil der Sitzung entschieden die Mitglieder des Technischen Ausschusses über die Vergabe von Planungsleistungen im Zusammenhang mit der Instandsetzung des Glasdaches der Grundschule Borsdorf in Panitzsch. Den Zuschlag erhielt das Ingenieurbüro Bresch & Partner GbR, das Auftragsvolumen beträgt 26.344,12 Euro. Das Büro erbringt dafür u.a. Planungsleistungen, bereitet Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen vor und betreut das Vorhaben. Für die Vergabe sprachen sich sechs Ausschussmitglieder aus; es gab zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung.

Die weiteren Beratungen erfolgten nichtöffentlich; sie betrafen Beschlüsse, die bei der Gemeinderatssitzung am 27. Juli 2016 auf der Tagesordnung stehen werden. Diese Sitzung ist öffentlich, sie findet ab 18.30 Uhr im Borsdorfer Ratssaal statt.

Schreibe einen Kommentar