Der Countdown läuft – Gemeinderatskandidaten stellen sich unseren Fragen

In drei Wochen wählen die Borsdorfer Bürger einen neuen Gemeinderat. Insgesamt gehen 36 Kandidaten, darunter nur 9 Frauen, ins Rennen und bewerben sich um die 18 verfügbaren Sitze im Rathaus (Parthengezwitscher berichtete).

Doch bevor die knapp 7000 wahlberechtigten Bürger unseres Ortes zur Wahlurne gehen, sollten sie über die Ziele und Vorhaben der 8 Parteien bzw. Wählervereinigungen informiert sein. Wir haben bei den jeweiligen Spitzenkandidaten nachgefragt und um knackig kurze Beantwortung von drei Fragen gebeten. Leider hat das “Bürgerforum Gemeinde Borsdorf” (BfGB), auch auf telefonischer Nachfrage unsererseits, die Beantwortung abgelehnt. “… wir haben entschieden, uns nicht im Parthengezwitscher zu äußern” so Gemeinderatskandidat Tobias Uhlmann. Eine Begründung gab es nicht. Schade! Alle anderen Parteien und Wählervereinigungen dankten und zeigten sich erfreut über die Möglichkeit, ihre Wahlziele auf unserem Portal zu veröffentlichen und damit einem breiten Wähler-Publikum zu präsentieren. Hier sind ihre Antworten:

Frage 1
Warum sollen die Borsdorfer am 26. Mai 2019 ihre Stimme Ihrer Partei/Wählervereinigung geben?
CDUWir wollen und können Borsdorf, Panitzsch und Zweenfurth auch künftig voranbringen. Dabei gilt es, einerseits notwendige Investitionen zu planen, andererseits jedoch eine solide Haushaltspolitik im Auge zu behalten. Wichtig ist uns außerdem, die Familien und Vereine weiter zu unterstützen und auch für die ältere Generation da zu sein. Wir machen uns stark für die bessere Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit im Ort.
FWBWir, die „Freien Wähler- Borsdorf braucht Veränderung e.V.“, haben drei Kandidaten auf der Liste, die durch ihre Arbeit im Gemeinderat und der damit gewonnen Erfahrung in der Kommunalpolitik aufwarten können.
Dies ist neben der Parteiunabhängigkeit unserer Vereinigung ein Vorteil, wenn es darum geht, kooperativ aber auch oppositionell zu agieren. Wir entscheiden ohne Zwang zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger sowie der ganzen Gemeinde.
DIE
LINKE
Die Partei DIE LINKE und ich als ihr Kandidat für Borsdorf (Florian Krahmer, Anm. der Redaktion) setzt sich konsequent für soziale Belange ein. Deswegen bin ich beispielsweise gegen die Erhöhung von Kita-Gebühren, wie in Borsdorf geschehen. Darüber hinaus darf eine Kommune ihren Handlungsspielraum im sozialen Bereich (z.B. Wohnungsangebot) nicht durch Privatisierung aufs Spiel setzen und da wo bereits geschehen, ist es sinnvoll über Möglichkeiten der Rekommunalisierung nachzudenken.
FWG’94Als kontinuierliches Mitglied des Gemeinderates hat die FWG’94 maßgeblich zur bisherigen positiven Entwicklung aller zur Gemeinde zugehörigen Ortsteile beigetragen und die selbst gesteckten Ziele in den jeweiligen Wahlperioden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erfolgreich umgesetzt.
Diesen eingeschlagenen Weg wollen wir weiterhin mit allen Einwohnern fortsetzen. Dabei können sich die Wähler sicher sein: Wir stehen zu unserem Wort!
SPDDie SPD steht für den gerechten, solidarischen Ausgleich zwischen sozialen, wirtschaftlichen und Umwelt-Interessen. Alle Kandidaten der SPD bekennen sich zu den Werten von Solidarität und sozialer Gerechtigkeit. Das heißt es geht ganz konkret um mehr Miteinander statt Gegeneinander in unserer Gemeinde.
AfDDer Alternative für Deutschland (AfD) am 26.Mai 2019 ihre Stimme zu geben, ist aus sehr vielen Gründen sinnvoll. Es gilt das Alte, was die Gemeinde Borsdorf so lebenswert macht zu erhalten bzw. neu zu beleben und das Neue so zu gestalten, dass unsere Nachfahren auch in Zukunft es wertschätzen in Borsdorf, Panitzsch, Zweenfurth und Cunnersdorf zu leben. Wir von der AfD setzen uns für Ihre Probleme und Wünsche ein und haben unter anderem folgende wichtige Punkte für die wir uns stark machen werden. Dazu zählen Natur- und Tierschutz, Erhalt von kleinen Handwerksbetrieben, das Fördern und die Würdigung von ehrenamtlicher Arbeit in der Gemeinde, insbesondere auf dem Gebiet des Brandschutzes, wo eine finanzielle Vergütung der Einsatzkräfte als unser Ziel angesehen wird, sinnvolle Freizeitangebote für Kinder/Jugendliche und Senioren, der Erhalt und die Neuschaffung von Gaststätten und kulturellen Freizeitangeboten in allen 4 Ortsteilen sowie die Verbesserung von Radwegen. Des Weiteren lehnen wir eine Erhöhung der Kita-Gebühren strikt ab.
BfGBKeine Antwort!
FDPErstmals besteht dank überwältigender Unterstützung im Vorfeld, für die wir uns nochmals bei allen herzlich bedanken, die Möglichkeit, die Liberalen auch in das Gemeindeparlament Borsdorf zu wählen. Als politische Partei – in einer repräsentativen Demokratie unerlässlich – stehen wir für grundsätzliche Werte, die jedes Mitglied teilt und lebt: Der Liberalismus als politische Kraft verbürgt gesellschaftlichen Fortschritt und Wohlstand.
Mit Rechtsanwalt und Steuerberater Sebastian Drews aus Panitzsch – seit 17 Jahren in der FDP politisch aktiv und auch Kandidat für Kreistag und Landtag – steht Ihnen zudem ein fachlich fähiger und politisch erfahrener Gemeinderatskandidat zur Verfügung.
Frage 2
Worin sehen Sie den dringlichsten Handlungsbedarf in Borsdorf bzw. welches (mögliche) Problem scheint Ihnen am größten und wie wollen Sie es lösen?
CDUUnsere Gemeinde ist attraktiv und wird in den nächsten Jahren deutlich wachsen. Diese Entwicklung dürfen wir nicht abwarten, sondern müssen sie aktiv und zukunftssicher gestalten. Nur so können wir gewährleisten, dass Borsdorf, Panitzsch und Zweenfurth Orte zum Leben und nicht nur zum Schlafen bleiben.
FWBDie Lebensqualität in der Gemeinde ist gut, sollte aber unbedingt auch in allen Ortsteilen weiterhin bedarfsorientiert verbessert werden.
Die Gemeinde hat in letzter Zeit immer für ausreichend Kinderbetreuungsplätze gesorgt.
Diese müssen allerdings in Zukunft auch bezahlbar bleiben.
Die Integration einer Oberschule bzw. von Oberschulklassen z. B. im Freien Gymnasium Borsdorf wird von uns ebenso unterstützt, wie die Verbesserung der Sicherheit unserer Kinder auf dem Weg zur Schule.
DIE
LINKE
Die Gemeinde Borsdorf wuchs in den vergangen Jahren sehr stark und wird vermutlich auch weiterhin einen Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen haben. Dabei profitiert Borsdorf von der guten Verkehrsanbindung (S-Bahn, Autobahn) und der Lage im Speckgürtel von Leipzig. Diese Entwicklung bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich. So ist sicher zu stellen, dass sich alle Ortsteile gleichermaßen entwickeln und an die Nahversorgung über öffentliche Verkehrsmittel angebunden sind und dass das Wachstum der Gemeinde (gerade im Bereich der Parthenaue) nicht zu Lasten der Umwelt geht.
FWG’94Wir setzen uns dafür ein, eine starke und eigenständige Gemeinde zu bleiben. Der weitere Ausbau von Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit bietet ein reichhaltiges Tätigkeitsfeld. Die Position des Bildungssektors, insbesondere deren Verknüpfungen, sind weiter zu festigen. Wir stellen uns weiterhin gegen den Bau einer B87n durch die Parthenaue, wollen die Verkehrsanbindungen der Ortsteile und die allgemeine Lebensqualität verbessern.
SPDSichere Verkehrswege, insbesondere für Fußgänger und Radfahrer. Wir brauchen mehr Radwege im Ort, zwischen den Ortsteilen und in die Nachbargemeinden. Wir brauchen Fahrradboxen am Bahnhof und Tempo-30 an allen Kindergärten, Schulen und Diakonischen Einrichtungen mit entsprechender Verkehrsüberwachung. Außerdem ist preiswerter Wohnraum für die unterschiedlichen Bedürfnisse ein Muss für Borsdorf.
AfDEines der größten Probleme die es zu lösen gilt, ist das aktuelle Wohnungsproblem in der Gemeinde Borsdorf. Die AfD setzt auf bezahlbaren und attraktiven Wohnraum für junge/ältere Menschen und Familien. Dafür muss neuer Wohnraum geschaffen werden, indem vorhandene leerstehende Wohngebäude renoviert und neue Wohnanlagen gebaut werden bzw. das Angebot für den Bau von Eigenheimen erhöht wird.
BfGBKeine Antwort!
FDPDie Probleme im Ort sind vielfältig, z.B. fehlt eine professionelle Wirtschaftsförderung auf Gemeindeebene – die Unternehmen müssen proaktiv und gezielt angesprochen und Unternehmensgründer aktiv unterstützt werden; zudem müssen die Verwaltungsprozesse für Unternehmer optimiert und eine digitale moderne Verwaltung installiert werden.
Es fehlt eine Oberschule – im ersten Schritt sollte kurzfristig im Gymnasium eine Oberschulklasse eingerichtet werden und es sind weitere Betreuungsangebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf nötig, welche die Eltern finanziell nicht übermäßig belasten dürfen – wir bekennen uns klar zur gebührenfreien KiTa!
Die Straßen sind dringend zu sanieren, wir brauchen unbedingt Tempolimits vor Schulen und Kindergärten und es braucht dringend Radwege: Leipzig, Taucha und selbst unsere Ortsteile, sind momentan mit dem Fahrrad nur unsicher zu erreichen – das werden wir verbessern.
Das Partheland muss als Naherholungsgebiet gegen Bebauung verteidigt werden – keine B87n ! – aber auch viel deutlicher ausgestaltet werden, z.B. müssen wir die Wanderwege rund um die Gemeinde erhalten und neue schaffen und das eigenmächtige Umpflügen von Wanderwegen müssen wir unterbinden.
Frage 3:
Wo sehen Sie die Gemeinde Borsdorf in 5 Jahren bzw. was hat sich bis dahin durch Ihre Kommunalpolitik verändert?
CDUIn fünf Jahren wird sich die Arbeit der Verwaltung und des Gemeinderates durch deutlich mehr Transparenz und Bürgernähe auszeichnen. Wir werden eine eigenständige Kommune mit soliden Finanzen sein, die über eine Reihe zusätzlicher Wohnbaustandorte und die erforderlichen Kapazitäten in Kitas und Schulen verfügt. Unsere Gemeinde wird durch neue Radwege mit den Nachbarorten verbunden sein.
FWBWir sehen unsere Gemeinde Borsdorf mit all ihren Ortsteilen als eigenständige Gemeinde am Rande von Leipzig.
Dem demographischen Wandel geschuldet, soll Borsdorf in fünf Jahren nicht nur für gesicherte Kinderbetreuung, sondern auch für eine hohe Lebensqualität, im Speziellen für ältere Menschen, stehen. Dazu gehört unbedingt die Förderung der Vereine und des Ehrenamtes, die durch ihr Engagement wesentlich zur Zufriedenheit der Bevölkerung beitragen.
DIE
LINKE
Kommunalpolitik, gerade im Bereich des Ehrenamtes, ist das Bohren von dicken Brettern. Veränderungen sind nur dann möglich, wenn alle gemeinsam und kollegial miteinander umgehen, um die Gemeinde, die uns am Herzen liegt, voran zu bringen. Gerne möchte ich mich dafür einsetzen, dass dies gelingt.
FWG’94Die Eigenständigkeit der Gemeinde ist durch eine konsequente und mit uns gestaltete Kommunalpolitik gefestigt und hat in ihrer Attraktivität weiter zugelegt.
Belegt wird dies durch eine mit Augenmaß geführte Schaffung von Wohnraum, dem Ausbau und Förderung des Bildungswesens sowie des in der vergangenen Periode begonnenen Sportkonzeptes, Fortschreibung des Verkehrswegeplanes mittels geschicktem Ausbau des Radwegenetzes und Weiterentwicklung der charakteristischen individuellen Gestaltung der Ortskerne.
SPDBorsdorf wird in 5 Jahren eine seniorengerechte und familienfreundliche Gemeinde sein. Als Innovationskommune mit großer Bürgernähe werden wir uns neben Brandis einen Namen gemacht haben.
AfDDurch die Kommunalpolitik der AfD wird die Gemeinde Borsdorf in den kommenden 5 Jahren eine positive Veränderung erfahren, was sich durch eine bessere Lebensqualität der Bürger und ein attraktives, sicheres und gepflegtes Erscheinungsbild unsere 4 Ortsteile bemerkbar macht.
BfGBKeine Antwort!
FDPIn fünf Jahren hat sich die Gemeinde Borsdorf wirtschaftlich stark und fortschrittlich digital sowie als lebenswerte Heimat für Jung und Alt weiterentwickelt und wir haben im Gemeinderat mit aller Kraft daran mitgewirkt.

Ein letzter Punkt ist für eigene Worte vorgesehen. Was die Kandidaten den Wählerinnen und Wählern noch sagen möchten:

CDU: Wir schicken am 26. Mai eine starke Mannschaft mit vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen ins Rennen. Die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger sind bei uns in zuverlässigen Händen. Wir stehen zu unserem Motto „Was vor der Wahl gilt, gilt auch nach der Wahl“. Flyer

FWB: Wir, als FWB, möchten, dass sich Borsdorf als eigenständige Kommune bewährt und sich alte und junge Menschen in unserer Gemeinde wohl und sicher fühlen. Dies erreicht man nur, wenn man gemeinsam etwas dafür tut. Deshalb bitten wir Sie, als Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Borsdorf, gehen Sie am 26.05.2019 zur Wahl und entscheiden Sie mit.

DIE LINKE: (offen gelassen)

FWG’94: Wir treten als engagierte Bürger der Gemeinde ohne Fraktionszwang an und setzen uns konsequent für ein durch aktive Mitgestaltung blühendes Gemeindeleben ein.

SPD: verweist auf ihren Flyer

AfD: Die AfD wünscht sich eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Parteien/Wählervereinigungen in der Gemeinde Borsdorf. Es gilt gemeinsam eine positive Zukunft zu schaffen. Auf dem folgenden Link können Sie sich über das Wahlprogramm der AfD informieren bzw. über den Facebook-Link unsere Parteiarbeit im Blick behalten.
http://www.afdlandkreisleipzig.de/wahl-2019/kommunalwahlprogramm.html
https://www.facebook.com/AfD.Landkreis.Leipzig/

BfGB: Keine Antwort!

FDP: Die FDP ist unter den demokratischen Bewerbern für Borsdorf die einzige wirklich neue politische Kraft, denn alle anderen demokratischen Bewerbergruppen waren als Organisation und/oder mit Personen bereits zuvor im Gemeinderat vertreten. Diese haben die bisherigen Erfolge, aber insbesondere auch die weniger schönen Zustände mit zu verantworten. Für wirklich frischen Wind im Gemeinderat unter den demokratischen Kräften sorgt einzig die FDP – daher am 26.5.2019 drei Stimmen der FDP – Gemeinderat Liste 8.

So, das war viel Lesestoff! Jetzt sind Sie dran, diskutieren Sie mit uns. Was halten Sie von den Standpunkten der Parteien und Wählervereinigungen?

Sandra Jostes

Schreibe einen Kommentar