Borsdorfer zeigen Kälte in großer Hitze – eine traurige Geschichte

Mittwochnachmittag bei knapp 40 Grad und die Sonne scheint erbarmungslos – es ist der heißeste Tag im Juni seit Jahren: Ein Mann, ca. 60 Jahre alt, wohnhaft im Süden von Borsdorf entschließt sich nach mehreren aufeinanderfolgenden heißen Tagen zumindest die notwendigsten Einkäufe zu erledigen. Das in der Sonne geparkte Auto ist extrem aufgeheizt, deshalb entscheidet er, zum Einkaufsmarkt zu Fuß zu gehen. Borsdorf hat viele Straßenbäume, die Schatten spenden, vorsichtshalber nimmt er eine Gehhilfe mit. Der Einkauf ist erledigt, der Mann ist auf dem Heimweg. Er geht am Rathaus vorbei Richtung Bahnhof. Kurz vor der Kreuzung auf der linken Straßenseite versagt plötzlich sein linkes Bein seinen Dienst. Er möchte weiterlaufen, aber sein Bein streikt. Er stürzt und kann sich nicht alleine aufrichten. Er hat auch kein Smartphone dabei, um Hilfe zu rufen. Er denkt, dass das egal ist, denn in dieser belebten Straße kommen viele Menschen vorbei, da wird sicher schnell geholfen. Hat er gedacht und gehofft… Er kann nicht laut sprechen, niemand hört ihn, alle gehen einfach nur vorbei. Der Mann winkt mit seiner Gehhilfe, damit endlich jemand stehen bleibt, aber niemand hilft.

Es kommt noch schlimmer: Der Mann verbringt die ganze Nacht ohne Trinken auf dem Fußweg, ohne dass einer nachfragt, hilft oder sich um ihn kümmert. Der Alptraum endet erst am nächsten Morgen um 5.30 Uhr, als ein Radfahrer den Notdienst ruft. Erst jetzt ist er in Sicherheit, aber noch weiß man nicht, welche Schäden bleiben werden.

Eine aufmerksame Borsdorfer Bürgerin hat diese Geschichte an die Öffentlichkeit gebracht, indem sie Bürgermeister Ludwig Martin per E-Mail kontaktierte: “So etwas darf nicht wieder geschehen! Das sollten wir uns alle wert sein! Diese Geschichte hat sich genauso zugetragen, ich habe Sie nur aufgeschrieben, weil Sie mich tief erschüttert hat und ich finde, darüber kann man nicht schweigen.”
Wir wünschen dem Mann gute Besserung!

Sandra Jostes

Anmerkung vom 02.07.2019: Lesen Sie auch diesen Kommentar dazu!

Schreibe einen Kommentar