Bildung, Ordnung und Wohnen in der Gemeinde: Hauptthemen beim ersten Bürgerpicknick

Bürgermeisterin Birgit Kaden war zufrieden: der erste Aufschlag des Borsdorfer Bürgerpicknicks war gut über die Bühne gegangen. Rund 50 Borsdorfer waren am Samstag im Park am Schwanenteich gekommen. Zu dem Treffen hatte die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Gewerbeverein eingeladen – natürlich unter Einhaltung der corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln. Der stellvertretende Gewerbevereinsvorsitzende Harald Juckeland half der Gemeinde bei der Umsetzung der ersten Veranstaltung. Denn der Verein macht sich für eine funktionierende Zusammenarbeit von Gemeinde, Politik und Wirtschaft in der Region stark. “Damit lag es nahe, dass wir das erste Bürgerpicknick mitveranstalten”, hatte der Gewerbevereins-Vorstandsvorsitzende Falk Schmutzler im Vorfeld gesagt.

Das Picknick sollte den Besuchern Gelegenheit bieten mit der Bürgermeisterin, Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und den Gemeinderäten ins Gespräch zu kommen. Und diese Möglichkeit wurde genutzt. Ein Hauptthema war die Entwicklung der neu geplanten Wohngebiete – beispielsweise auf dem Gelände der ehemaligen Lederfabrik. Es ging aber auch um Bildung: Hier wurde über die Idee eines erneuten Aufbaus einer Oberschule in unserer Gemeinde diskutiert. Das Thema Ordnung in Borsdorf stand bei vielen Bürgern ebenfalls oben auf der Agenda. Einige Bürger sprachen mit Birgit Kaden zudem über eine bessere Nutzung des Parks am Schwanenteich. Auch hier gab es zahlreiche Ideen das Gelände wieder auf Vordermann zu bringen.

Harald Juckekland (links) und Falk Schmutzler (rechts) vom Gewerbeverein nehmen Bürgermeisterin Birgit Kaden in die Mitte

Die Bürgermeisterin ging bei dem Treffen von Tisch zu Tisch und nahm sich geduldig Zeit für die dringenden Fragen. Die Tische waren zuvor vom Bauhof dort aufgestellt worden. Und die Organisatoren hatten auch Essen und Trinken bereitgestellt – so gab es für einen kleinen finanziellen Obolus unter anderem heiße Würstchen, Bier, Radler, Kaffee und Wasser. Natürlich brachten sich auch viele Besucher – wie es sich für ein Picknick gehört – ihr Essen und Trinken selber mit.

“Diejenigen, die da waren, fanden es richtig gut”, sagte uns Birgit Kaden. Es wurde sachlich diskutiert und nicht gemeckert. Auch persönliche Fragen stellten die Bürger. “Es wurde auch viel gefragt, wie es mir geht und ob ich mich gut in das Amt eingelebt habe”, erklärte die Bürgermeisterin mit einem Lächeln. Als Antwort darauf kam von Birgit Kaden ein spontanes “Super!”. Im nächsten Jahr soll es wieder ein Bürgerpicknick in unserer Gemeinde geben. Dann voraussichtlich im Frühsommer und in einem anderen Ortsteil. Ausgeguckt haben sich die Organisatoren dafür das Areal am Teich in Cunnersdorf.

Text und Fotos: Sandra Jostes

Schreibe einen Kommentar