April, April: Das zentrale Feuerwehrgerätehaus kommt (noch) nicht.

Der Artikel über den ersten Spatenstich fürs künftige zentrale Feuerwehrgerätehaus in Panitzsch stieß bei den Lesern von parthengezwitscher.de auf großes Interesse. Einige schenkten Text und Foto Glauben, andere hingegen witterten den Braten und ließen sich nicht in den April schicken. Fakt ist (und an solche halten wir uns – außer am 1. April) bei parthengezwitscher.de: Am Panitzscher Löschteich wurde weder ein Spaten gestochen noch rücken dort demnächst die Bagger an. Zumindest nach jetzigem Kenntnisstand. Was in ein paar Monaten passiert, steht auf einem anderen Blatt. Wie sagte schon der verblichene Erich Honecker? “Jähe Wendungen, lieben Genossinnnnundgenossn, sind nicht ausgeschlossen.”

Einige der Reaktionen auf den Aprilscherz bestätigten wieder einmal die alte Weisheit, dass manche Menschen zum Lachen in den Keller gehen. Aber das steht jedem frei. Nachdenklich stimmte den Verfasser des Aprilscherzes dieser Facebook-Kommentar eines FFW-Kameraden: “Die Freiwillige Feuerwehr als Aprilscherz zu mißbrauchen das geht gar nicht“. Volle Zustimmung; einen Missbrauch der FFW darf es nicht geben – und hat es auch nicht gegeben. Missbrauch – das wäre z.B. gewesen, am 1. April, 0.01 Uhr, mit Bierfass und Grill auf der Trabrennbahn zu sitzen, den Notruf zu wählen einen Feuerschein zu melden und die anrückenden Kameraden mit “April, April” zu begrüßen. Aber das hat ja keiner gemacht.   -ad

PS.: Andere Floriansjünger haben übrigens mehr Humor. Der Feuerwehrverband Leipzig e.V. postete die Meldung, dass die Leipziger Feuerwehren wegen der Dieseldebatte künftig hoch zu Ross zum Einsatz reiten.

Schreibe einen Kommentar